Gratulation für besondere Verdienste im BRK und treue Mitgliedschaft erhielten Maria Lemberger (l.) und Ilse Robl. Dazu gratulierten Bürgermeister Peter Siegert (v.l.), Bereitschaftsleiter Günter Höller und Kreisbereitschaftsleiter Ludwig Hüttinger. - Foto: Behringer

Jahresversammlung 2011 – Lobenswerte Arbeit in der Eberhardsreuther Bereitschaft

Gratulation für besondere Verdienste im BRK und treue Mitgliedschaft erhielten Maria Lemberger (l.) und Ilse Robl. Dazu gratulierten Bürgermeister Peter Siegert (v.l.), Bereitschaftsleiter Günter Höller und Kreisbereitschaftsleiter Ludwig Hüttinger. - Foto: Behringer
Gratulation für besondere Verdienste im BRK und treue Mitgliedschaft erhielten Maria Lemberger (l.) und Ilse Robl. Dazu gratulierten Bürgermeister Peter Siegert (v.l.), Bereitschaftsleiter Günter Höller und Kreisbereitschaftsleiter Ludwig Hüttinger. – Foto: Behringer

Eberhardsreuth Die Tätigkeiten im abgelaufenen Vereinsjahr der BRK-Bereitschaft zeichneten einen vollen Terminplan der Aktiven sowie der Bereitschaftsjugend ab, den Bereitschaftsleiter Günter Höller bei der Jahresversammlung präsentierte.

Zudem wurden Mitglieder für ihre Treue und Verdienste im BRK geehrt. Eine besondere Ehrung kam Maria Lemberger, Reinhard Peter (entschuldigt) und Ulla Loibl (krankheitsbedingt entschuldigt) zuteil: Ihnen wurde das Staatliche Ehrenzeichen am Bande für besondere Verdienste zum Bayerischen Roten Kreuz übergeben. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Ilse Robl und für 25 Jahre Monika Roth mit Urkunden und Dienstspangen geehrt.

Die Mitglieder gedachten Maria Matschiner, die im Dezember letzten Jahres verstorben ist. Günter Höller dankte all denen, die immer mit anpacken und lobte die „Aktivsten“ Josef Regner, Sonja Seider, Michael Kern und Petra Nickl. Er erwähnte auch 12 „Vereinsleichen“, die sich bei Bereitschaftsabenden oder anderen Festlichkeiten nie blicken lassen. Dank zollte Höller auch seinen „Besuchsdiensten“ für die älteren Bürger und für Jubilare. Des Weiteren erwähnte Höller, dass er bei der nächsten Wahl im Jahr 2013 nicht mehr als Bereitschaftsleiter zur Verfügung stehe. Gespräche mit „Kandidaten“ sind am Laufen. In der Bereitschaft sind 47 Aktive und 11 Mitglieder in der Bereitschaftsjugend. Die Jugendlichen sind bereits bei Blutspendeterminen im Einsatz und für die Senioren wurde gebastelt und ihnen bei der Adventfeier eine schöne Festlichkeit beschert. Eine einwandfreie Kassenführung wurde Kassiererin Jutta Pichlmeier von Maria Lemberger und Heidi Regner bestätigt.

Bürgermeister Peter Siegert lobte die Mannschaft um Günter Höller, die zukunftsweisend ihre Jugend mit einbinde und somit frühzeitig in eine vernünftige Gemeinschaftsstruktur eingeführt werden. Er betonte die hohe Verantwortungs- und Organisationsstruktur innerhalb der Bereitschaft, die mit Teamgeist funktioniere. Kreisbereitschaftsleiter Ludwig Hüttinger erwähnte sehr lobend die Mithilfe der „Blutspendenhelfer“ aus der Eberhardsreuther Bereitschaftsjugend. Zudem hob Hüttinger noch einmal die Auszeichnung für Günter Höller im Dezember 2010 hervor. Er bekam den Ehrenpreis des Marktes Schönberg. – be

 

Text: Passauer Neue Presse (Lokalteil Grafenau) vom 08. April 2011.

Service